Warum Umweltschutz

 Impressum | Haftung | Anmeldung


Startseite
Patienten und Eltern
Beratungsstelle
Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ)
Studiengang
Veranstaltungen im Winnicott Institut
Fortbildung
Geschichte des Instituts
Kooperation und Vernetzung
Downloadbereich
Bibliothek (Hinweis)
Kontakt
Ansprechpartner



Warum eigentlich Umweltschutz im Winnicott Institut?

Zu den Hauptzielen des Winnicott Instituts zählen die Ausbildung von SozialpädagogInnen und DiplompädagogInnen sowie weiterer AbsolventInnen verwandter Berufsgruppen zu Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen.

Von Gründungsjahren an ist die Fortbildung von Berufstätigen in erzieherischen und bildenden Berufen ein zentrales Anliegen des Trägers.

Seit über 10 Jahren ist die Beratung von Eltern und deren Kindern und Jugendlichen wie auch anderen Familienangehörigen in Fragen der Partnerschaft, Trennung oder Scheidung oder anderen Familienangelegenheiten ein ergänzendes Angebot als „Hilfen unter einem Dach“.

Das Institut betreibt im Rahmen seiner Ausbildung eine Ambulanz für Kleinstkinder, Kinder und Jugendliche, die einer Psychotherapie bedürfen, und die von ihren Eltern und sonstigen Beziehungspersonen hierin begleitet werden. Seit Beginn letzten Jahres ist das wirtschaftlich selbstständige Medizinische Versorgungszentrum hinzugekommen.

Therapie und Beratung im direkten Kontext mit der Umwelt

Familien sehen sich zunehmend einer allgemeinen, zum Teil auch bedrohenden, Veränderung ihrer Umwelt gegenübergestellt. Hinzu kommen ihre eigenen innerfamiliären Konfliktsituationen, für die sie neue Strategien und Handlungsanleitungen benötigen, die sie aus den Behandlungen und Beratungen mitnehmen können.

Therapie und Beratung stellen ihre Arbeitsansätze stets in einen direkten Kontext mit der Umwelt, aus der die Familien kommen. So betrachten es die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als eines ihrer oberen Ziele, nicht nur im Rahmen ihrer fachlichen Tätigkeiten, sondern auch im Zusammenwirken innerhalb des Institutsgeschehens ihre Einstellungen zu den Zusammenhängen ökologischer und ökonomischer Prozesse zu reflektieren. In regelmäßigem Gedankenaustausch überprüfen sie dieses Handeln, geben ihre Erkenntnisse über die Arbeit mit den Familien an diese weiter bzw. machen sie für das Institutsgeschehen nutzbar.

So sorgen sie in der Gegenwart wie auch für die Zukunft für mehr Aufmerksamkeit in der Umwelterziehung und für einen bewussteren Umgang mit den begrenzten natürlichen Ressourcen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen durch aktiven Umweltschutz zu einer Entlastung der Umwelt bei. Neben der Einhaltung relevanter Umweltmaßstäbe wird eine stetige Verbesserung der Umweltleistungen angestrebt.

Umweltschutz betrifft jeden Einzelnen!

Deshalb werden Empfehlungen für umweltgerechtes Handeln am Arbeitsplatz und deren Erarbeitung im Mittelpunkt des organisierten Umweltmanagements stehen.

Die Zielsetzungen und Ergebnisse unseres Umweltengagements werden auf der Homepage des Instituts (ÖkoWINNers) eingepflegt und weiterentwickelt. Auch beim Einkauf von Materialien, ganz besonders jedoch durch den Einsatz/Einkauf von regenerativer Energie (Sonnenkollektoren/Ökostrom) wird das Institut beispielgebend in der Material- und Energiebewirtschaftung sein und somit einen Beitrag zur Erhaltung gesunder Umwelt für die nachkommende Generation leisten. Wirtschaftliche Effekte aus der ökologischen Aktivität werden unter gemeinnützigen Gesichtspunkten dem Betrieb des Institutes zu Gute kommen.

Fahrradfreundliches Institut

Eines der aktuellen Projekte unserer Arbeit besteht darin, unser Institut noch fahrradfreundlicher zu gestalten. Wir möchten für Überdachungen sorgen, Reparatursets zur Verfügung stellen, aktuelle Informationen z.B. des ADFC an einer eigens dafür vorgesehenen neuen Mobilitätswand vorstellen usw..

Anregungen und Wünsche unserer RadfahrerInnen - und hoffentlich künftigen RadfahrerInnen - nehmen wir mit Freude entgegen!

wieberneit(at)winnicott-institut.de oder telefonisch unter 0511/800 497-25.