Studiengang

 Impressum | Haftung | Anmeldung


Startseite
Patienten und Eltern
Beratungsstelle
Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ)
Studiengang
Veranstaltungen im Winnicott Institut
Fortbildung
Geschichte des Instituts
Kooperation und Vernetzung
Downloadbereich
Bibliothek (Hinweis)
Kontakt
Ansprechpartner



Studiengang
Prof. Dr. Ulrich Müller

Wissenschaftliche Leitung des Masterstudienganges

Prof. Dr. Ulrich Müller
Telefon 0511 / 800 497 - 18
dr.mueller(at)winnicott-institut.de

Jessica Liebender

Studiengangssekretariat

Jessica Liebender
Telefon 0511 / 800 497 - 14
Telefax 0511 / 800 497 - 42
liebender(at)winnicott-institut.de

Allgemeines zu Studium und Ausbildung

Das Winnicott Institut ist ein psychoanalytisches Ausbildungsinstitut, das psychoanalytische und tiefenpsychologisch fundierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten/innen auf die Approbationsprüfung vorbereitet. Mit dem psychoanalytisch begründeten Verfahren verfügen wir über eine hoch effektive psychotherapeutische Methode, die in ca. 90% der Fälle eine Heilung auf der Symptomebene und in ca. 75% der Fälle eine wesentliche Besserung auf der Konflikt- und Strukturebene bewirkt.

Am Winnicott Institut erfolgt die Ausbildung zum/zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten/in eingebettet in einen Master-Studiengang der Hochschule Hannover – University of Applied Sciences and Arts (HsH). Der Studiengang ist ein Angebot der Fakultät V – Diakonie, Gesundheit und Soziales.

Der Master-Studiengang Therapeutische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (MTA) und die Ausbildung zum/zur analytischen oder tiefenpsychologisch fundierten Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten/in (KJP) sind eng miteinander verzahnt. Während der Studiengang auf den akademischen Abschluss vorbereitet, erwirbt man mit der Ausbildung die Voraussetzung, um die Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in zu erlangen. Eine wissenschaftliche Weiterqualifizierung im Anschluss an den Masterstudiengang ist im Rahmen der bestehenden Forschungsangebote am Winnicott Institut möglich. Dies ist in Deutschland die erste und bisher einmalige Möglichkeit, die KJP-Ausbildung in Verbindung mit einem Hochschul-Studium zu realisieren. Diese integrierte Verbindung von Studium und Ausbildung wird im weiteren Text als „Hannoversches Modell“ bezeichnet.

Entsprechend den sich verändernden Anforderungen des Psychotherapeutengesetzes und den Fortschritten der psychoanalytischen Theorie und Praxis werden sowohl der Studiengang als auch die Ausbildung beständig inhaltlich weiterentwickelt und auf die Übereinstimmung mit sich verändernden Berufsanforderungen überprüft.